Sehenswertes

Globasnitz hat seinen Gästen eine Menge zu bieten. Neben der kulturellen Vielfalt steht Globasnitz auf geschichtsträchtigem Boden mitten im Kärntner Jauntal.
Wer sich also auf die Spuren der Vergangenheit begibt, der findet in Globasnitz ein einzigartiges Museum geschichtlicher Kostbarkeiten. Hier lag vor 2000 Jahren die römische Straßenstation  Juenna, die dem Jauntal seinen heutigen Namen gab.


Zahlreiche Funde archäologischer Ausgrabungen zeugen von der Anwesenheit der Kelten, Römer und Slawen. Am bekanntesten dürfte wohl der Hemmaberg sein. Mit seinen markanten Felsabbrüchen ist er weithin ins Jauntal sichtbar. Am Hemmaberg befinden sich neben den bekannten frühchristlichen Ausgrabungen auch die Hemmakirche, die 1000-jährige Linde, die Rosaliengotte und die Rosalienquelle. Für die zahlreichen, interessanten und wichtigen Fundstücke der Ausgrabungen wurde eigens ein Pilgermuseum geschaffen, das einen Blick auf die Globasnitzer Geschichte freigibt.

Da Globasnitz eine zweisprachige Gemeinde ist hat sie kulturell natürlich einiges zu bieten. Zahlreiche Vereine beleben und erhalten das Brauchtum und die Kultur in Globasnitz. Neben den  Kulturvereinen sind natürlich auch die Sportvereine zahlreich vertreten. Tennisplätze, eine Kunsteisbahn, ein Sportzentrum mit Kunstrasenplatz, Rad- und Wanderwege, Eislaufplätze im Winter, bieten unseren Gästen einen abwechslungsreichen Aufenthalt.

Vielen bestens bekannt ist natürlich unser Slalom-As „Sabine Egger“. Sie ist auch nach ihrer Slalomkarriere unser größtes sportliches Aushängeschild.  Darum wurde ihr in der Gemeinde Globasnitz auch ein Platz gewidmet – der sog. Sabine-Egger-Platz.  Das Schifahren lernte Sabine auf unserem Hausberg – der Petzen. Die Petzen ist ein ideales Wander- und Schigebiet für die ganze Familie und bildet mit der Wackendorfer Alm den Hausberg von Globasnitz. Die Alm liegt auf 1600 m Seehöhe und ist von Globasnitz aus über einen Wandersteg nach einem ca. zweistündigem Fußmarsch und natürlich auch mit dem Auto über eine mautpflichtige Forststraße bequem zu erreichen. Die Almhütte ist bewirtschaftet und bietet den Gästen eine gemütliche Atmosphäre weitab von Lärm und jeglicher Hektik. Von der Almhütte aus führt ein markierter Wanderweg auf die Petzen deren Gipfel auf 2.114 m Seehöhe liegt.

Zuständigkeit und Kontakt

Nicole Butej
Telefon: +43 (0) 4230 310-14
Email: nicole.butej@ktn.gde.at

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 

Aktuelles

Geburtsvorbereitung für Paare und Frauen

Energieforum Kärnten

Fahrtkostenzuschuss der Arbeiterkammer Kärnten

Gelber Sack - ab 2018 NEU

Abwasserverband Völkermarkt-Jaunfeld

Geopark Karawanken
e5 Gemeinde

Müll-App